Sport hilft bei Depression

Warum gibt man Millionen für Psychotherapeuten aus, wenn Sport bei Depressionen genauso gut hilft wie eine kostenintensive Psychotherapie? Haben Sie sich das auch schon einmal gefragt. Das liegt bestimmt einerseits an dem Beharrungsvermögen medizinischer Organisationen und andererseits an den Psychotherapeuten, die Ihre Patienten nicht verlieren wollen.

Dabei sind die langen Wartezeiten auf einen Therapieplatz eine große Leidensquelle für die Patienten. Schwerkranke müssen bis zu einem halben Jahr auf eine Therapie warten. Bei keiner anderen Krankheit würde man so einen Zustand akzeptieren. Aber bald könnte sich das ändern. Der Innovationsausschuss beim Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) spricht sich dafür aus, dass alternativ zu einer alleinigen Psychotherapie auch eine Sporttherapie mit psychotherapeutischer Begleitung möglich sein soll. Da könnten viele Patienten und Psychotherapeuten aufatmen. Keine Wartelisten und keine Überstunden mehr.

Nach oben scrollen